Benna Kunda

Benna Kunda – Das VolNet-Grundstück in Gambia

Nur 15 Minuten vom Atlantischen Ozean entfernt, im Dorf Gunjur, im Süd-Westen von Gambia, hat VolNet im Jahr 2006 ein Grundtück erworben. Der Name „Benna Kunda“ kommt aus einer der lokalen Sprachen – Wolof – und bedeutet soviel wie „gemeinsamer Ort“.

Begegnungsstätte und Rückzugsort

WorkCamp06_09Benna Kunda ist Begegnungsstätte und zugleich Rückzugsort für unsere Freiwilligen. Hier veranstalten wir Workshops zu unterschiedlichen Themen. Gleichzeitig ist das Grundstück für alle Freiwilligen immer ein Anlaufpunkt, wenn es Fragen oder Probleme gibt, man sich mit anderen Freiwilligen austauschen oder zurückziehen will. Auch finden hier die von VolNet organisierten weltwärts-Zwischenseminare für Freiwillige anderer Organisationen statt.

Entwicklung seit 2006

Nach dem Kauf im Jahr 2006 haben im Rahmen eines Workcamps 40 Freiwillige aus Gambia und Deutschland die ersten Baumaßnahmen durchgeführt. Seit 2007 gibt es ein Wohn- und ein Sanitätshaus für die Freiwilligen.

Finanziert durch Spenden hat Benna Kunda seit Anfang 2010 eine Umzäunung, die Rinder und Schafe jetzt draußen hält. Nun kann an dem Ort stärker als bisher Obst und Gemüse angebaut werden. Außerdem gibt es eine Torwand und eine Tischtennisplatte für gambische Jugendliche.

Bis Ende 2009 hat der Verein den Kredit für den Kauf von Benna Kunda zurückgezahlt. Befreit von dieser Last können wir uns nun intensiver der Entwicklung des Ortes zuwenden.

Benna Kunda über die Jahre:

» Workcamp 2006
» Benna Kunda im September 2007» Fotos von Benna Kunda im Mai 2014